Bläsermusik - Vier Leben Hermann Grollmann M.A.

Hermann Grollmann M.A.
Direkt zum Seiteninhalt
Kiliani Wallfahrtswoche Würzburg
Erstmals "Tag der Bläsermusik" 8. Juli 1995
"Das hat der Würzburger Dom in seiner jahrhundertelangen Geschichte wohl noch nicht erlebt: 1250 Bläser aus der ganzen Diözese waren am Samstag zusammengekommen, um mit ihren Instrumenten einen feierlichen Gottesdienst zu gestalten. Hinten Tuba, Horn und Saxophon, vorn Oboe, Flöte, Klarinette und Fagott - die Musiker in ihren farbenfrohen Trachten füllten fast das komplette Hauptschiff. Drei Dirigenten waren nötig, an der Spitze Diözesanmusikdirektor Hermann Grollmann, um das klanggewaltige Orchester anzuleiten" (Kitzinger Zeitung 10.7.1995).   
 Fotos: Obermeier / CD-Mitschnitt /
BR Rundschau-Magazin 10.7.1995 / TV1
Literatur-Feuerwerk für Bläser
"Wenn es nach dem Würzburger Diözesanmusikdirektor Hermann Grollmann geht, soll Bläsermusik nicht länger Stiefkind der Blaskapellen und der Kirchenmusiker bleiben. Was Bläser in der Liturgie leisten können und sollen, erfuhren über 80 Musiker aus der Diözese Würzburg während eines eintägigen Seminars im Jugendhaus Volkersberg. Der Diözesanmusikdirektor und sein Bläserreferent Karl-Heinz Sauer hatten ein ganztägiges Programm konzipiert, das die Musiker unter anderem mit geeigneter gottesdienstlicher Literatur vertraut machen sollte. Nach qualitätvollen, von Laien dennoch gut aufführbaren Begleitsätzen zu Kirchenliedern und nach niveauvoller Sololiteratur bestehe großer Bedarf, so Grollmann. [] Das Kirchenmusikreferat in Würzburg begegnete dem Mangel bisher dadurch, daß es eigene Publikationen für Bläser herausgab. Pilotprojekt war das inzwischen gut verbreitete 'Prozessionsbuch', das so manchem Notenwirrwarr in den Vereinsarchiven abhalf. Immer mehr kleine und vor allem junge Bläserensembles entdecken den Reiz gottesdienstlichen Musizierens. [] Eigens zur Volkersberg-Tagung hatte Grollmann einen 'Liturgischen Leitfaden für Bläser' erstellt, dessen Inhalt er erläuterte. Nicht alles, was die Vortragsbezeichnung 'Andante religioso' trage, eigne sich für das Spiel im Gottesdienst, so der Referent. [] Zufrieden zeigt sich der Diözesanmusikdirektor mit der Resonanz auf das Fortbildungsangebot der Diözese. Überwiegend Dirigenten, Ausbilder und Registerführer waren ihr gefolgt. 'Das sind wichtige Multiplikatoren für unser Anliegen', so Grollmann. Schon jetzt stehe fest, daß die Fortbildungstagung Nachfolgerinnen haben wird" (Bad Brückenauer Saalezeitung).
1995 Prozessionsbüchlein der Diözese Würzburg
"Das Büchlein enthält alles, was Bläser zu Prozessionen und deren Umfeld benötigen" (6.7.1995 Volksblatt).

1994 Kooperationstreffen mit Musikverbänden für neue Projekte in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg.
 
1993 Tagung Bläsermusik im Gottesdienst. "Die Abteilung Kirchenmusik im Bischöflichen Ordinariat Würzburg und die Bayerische Musikakademie Hammelburg veranstalten in Verbindung mit dem Nordbayerischen Musikbund, dem Musikverband Untermain und dem Blasmusikverband Vorspessart erstmals eine Tagung unter dem Titel 'Bläsermusik im Gottesdienst'. Sie wendet sich an alle, die in den Blaskapellen den liturgischen Dienst verrichten, sei es bei Prozessionen, Gottesdiensten oder im Kirchenkonzert. Angesprochen sind die Dirigenten, Aus-bilder, Registerführer, ganze Ensembles, interessierte Bläser und Kirchenmusiker sowie auch Gasthörer. Unter der Leitung von Diözesanmusikdirektor Hermann Grollmann M.A. in Zusammenarbeit mit Akademiedirektor Josef Toni Dillenkofer, dem Arbeitskreis Bläser der Abteilung Kirchenmusik (Referent: Karl-Heinz Sauer) und in gemeinsamer Planung mit dem Bundesdirigenten des Nordbayerischen Musikbundes Ernst Oestreicher werden sowohl musikalische und bläserspezifische als auch liturgische und gemeindebezogene Aspekte behandelt" (Ausschreibung). "Insgesamt nahmen 62 Musiker an der Veranstaltung teil, die laut Diözesanmusikdirektor Hermann Grollmann 'Pilotcharakter' hatte" (MainPost 30.7.1993). Die Tagung "Bläsermusik im Gottesdienst" findet unter dem damaligen Titel auch heute - 25 Jahre danach - statt (30.09.2018 BMH).
 
1992 Gründung eines Arbeitskreis Bläser im Referat Kirchenmusik aufgrund eines offensichtlichen Bedarfs nach guten Bläsersätzen für Gottesdienst und Prozession [existiert bis heute].
h e r m a n n g r o l l m a n n
Zurück zum Seiteninhalt